TRANSVER: SAM  
Einführung

Aus der Technischen Beschreibung des Leitprojektes MOBINET:

"Ziel ... ist es, für die strategische Ebene das Instrumentarium (Strategiemanagement SAM) zu schaffen, mit dessen Hilfe unter Einbindung der unterschiedlichen Steuerungsverfahren sich ândernde verkehrspolitische Anforderungen direkt in eine weitrâumige Steuerung des Verkehrsangebotes auf Hauptverkehrsstraßen umgesetzt werden. Die hierfür vorgesehene Vorgehensweise umfasst die ... Funktionen, die in einer Bedienungsschnittstelle für den Operator resultieren. Diese Bedienungsschnittstelle wird in der MOBINET-Zentrale (siehe Bereich E) eingerichtet und vernetzt. Über diese strategische Schnittstelle lassen sich die Ziele und Vorgaben auf verstândliche Weise für den weitrâumigen Einsatz und auch für ganz spezifische lokale Situationen vorgeben."

Die wesentlichen Aufgaben des SAM sind die Beeinflussung der angeschlossenen Steuerungsverfahren sowie das Visualisieren, Aufbereiten und Bereitstellen der Verkehrszustânde für den Bereich der angeschlossenen taktischen Steuerungsverfahren.

Die Aufgaben von SAM

Beeinflussung der Steuerungsverfahren

Die erste Aufgabe des SAM ist die Beeinflussung der angeschlossenen Steuerungsverfahren mit Hilfe von Strategien. Das SAM aktiviert automatisch oder manuell und interaktiv SAM-Strategien. Diese SAM-Strategien beinhalten Maßnahmen und sind zeitlich begrenzt. Die Strategien sind raumbezogen, betreffen ein oder mehrere Steuerungsverfahren und sind situationsbedingt. Alle Steuerungsmaßnahmen des SAM werden innerhalb und durch die angeschlossenen Steuerungsverfahren umgesetzt. Es erfolgt keine getrennte Steuerung von Anlagen durch SAM.

Visualisieren des Verkehrszustandes

Für eine Visualisierung, Aufbereitung und Bereitstellung von Verkehrsdaten aggregiert SAM die Wirkungen und visualisiert die Verkehrszustânde in den Râumen der Steuerungsverfahren. Das Ergebnis ist eine Hilfestellung für den Experten, der mit dem SAM arbeitet. Die Visualisierung des Verkehrszustandes kann auch von übergeordneten Systemen übernommen werden. Eine Prognose durch das SAM wird aufgrund der zur Zeit noch nicht ausreichenden Daten für eine Wirkungsanalyse nicht durchgeführt. Auf der SAM-Ebene erfolgt keine globale Situationserkennung.

Grundlage für die Visualisierung der Verkehrszustânde ist ein gemeinsames Netzmodell, auf dem sowohl der SAM als auch die angeschlossenen Steuerungsverfahren arbeiten. Dieses Netzmodell kann neben den verkehrstechnisch relevanten Daten (z. B. Knoten und Kanten) auch zusâtzliche Daten für die Visualisierung bzw. Prâsentation enthalten (z. B. Flâchen, Polygonzüge).

Schnittstelle zu anderen Modulen

Im Zusammenhang mit einem Datenverbund, welcher z.B. innerhalb der MOBINET-Zentrale geschaffen wird, dient das SAM als Schnittstelle zwischen den Bestandteilen der Zentrale und den Steuerungsverfahren. In diesem Sinn können über das SAM Daten angefordert werden, die sich SAM selbst aus den Demonstratoren beschafft bzw. selber vorhâlt. Als mögliche Daten kommen vor allem Verkehrsnetzdaten und Verkehrszustandsdaten aus den Bereichen der Steuerungsverfahren in Frage.
Systembeschreibung
Literatur
Lizenzkosten
Dienstleistungen
Download
           
      TRANSVER